Neueste Nachrichten

Wir informieren regelmäßig über aktuelle Projekte, politische Vorhaben, Initiativen unserer Mitglieder und natürlich über die Gemeinderatsarbeit.

Ein besonderer Frühling

Dieser Frühling geizt nicht mit blauem Himmel, aber ansonsten erfüllen uns die Geschehnisse in der Ukraine mit großer Sorge. Die Babyboomer unter uns erinnern sich an die Zeiten des Kalten Krieges und ebenso an die Erzählungen unserer Großväter und Großmütter vom 2. Weltkrieg.


Corona ist auch nicht vorüber, trotz gelockerter Regeln zum 20.März 2022 sind die Infektionszahlen sehr hoch und es ist weiterhin vernünftig, Abstand zu halten, Räume regelmäßig zu lüften und Maske zu tragen. Die Länder können bei Hotspots auch wieder strengere Regeln erlassen.
In unserer Gemeinde hat die Gemeinderatssitzung des ersten Quartals stattgefunden, der Haushaltsplan wurde beschlossen sowie die Beauftragung eines Architektenbüros für die Dorfmoderation, die die Gemeinde bei der Weiterentwicklung des Dorfes unterstützt und auch Voraussetzung für Fördermittel zur Umsetzung von Maßnahmen ist.

Weiterlesen

Advent 2021

Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit, viel Kraft in dieser schwierigen Zeit und frohe Festtage.

Bleiben Sie gesund und rutschen Sie gut ins neue Jahr.

Die WFS wünscht frohe Ostertage

Antwort des LBM ist da

Die WFS hatte im Rahmen einer Bürgerbefragung Ende 2020 Fragen der Bürgerschaft zum Thema Rheindörferumgehungsstrasse gesammelt und einen Fragenkatalog an den Landesbetrieb Mobilität (LBM) Ende Januar 2021 versandt. Zu jeder der 35 Fragen hat der LBM nun Stellung genommen.

Den kompletten Fragenkatalog mit den Antworten des LBM kann man hier nachlesen:

Ansonsten wünscht die WFS Ihnen – trotz der schwierigen Corona-Bedingungen – ein frohes Osterfest und bitte bleiben Sie gesund.

Ihre WFS-Fraktion

Kein Lärmschutz? Gibt es andere Interessen?

Kommentar von unserem Ratsmitglied Birgit Furch:


Großartig, das Agieren der Ortsgemeinde! Man ist erst mal erstaunt über ein solches Schreiben. Und seltsam, wie unterschiedlich Erinnerungen an das, was in der Vergangenheit gesagt oder nicht gesagt wurde, sein können.

Und ist es denn nicht eine gute Sache, wenn so viele noch offene Fragen durch den LBM beantwortet werden? Und dafür eine Bürgerbefragung und das Zusammenstellen des Fragenkataloges durch die WFS gemacht wurde bzw. Bürgerinnen und Bürger ihre vielen Anregungen einbringen konnten?

Aber warum wird denn so großen Wert darauf gelegt, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen oder eine Beschränkung des Schwerlastverkehrs in Aussicht gestellt zu haben?

Sind die Themen wie Emissionsschutz nicht wichtig?
Oder gibt es da andere Interessen?

Aber worauf kommt es jetzt eigentlich beim Thema L 126n an?

Ich hoffe auf informative Antworten des LBM zu unseren 35 Fragen, damit da mehr Transparenz reinkommt.

Und ich würde gerne wissen, wie die Einschätzung der Ortsspitze zu den aktuellen Entwicklungen mit der Alternativtrasse ist, die durch Kaltenengers angeregt wurde.

Ortsbürgermeister und Beigeordnete: Gesschwindigkeitsbegrenzung wurde nie zugesagt

Klarstellung – Ortsbürgermeister und Beigeordnete aus St. Sebastian stellen klar: Geschwindigkeitsbegrenzung auf der L126n (Rheindörferumgehungsstraße) wurde nie zugesagt

Mit Schreiben vom 04.02.2021 wurde die WfS aufgefordert, öffentlich klarzustellen, dass es seitens der Ortsgemeinde keine Zusage hinsichtlich einer Geschwindigkeitsbegrenzung oder einer Nutzungseinschränkung für den Schwerlast- oder Gefahrguttransportverkehr auf der L126n getroffen wurde und droht mit weiteren Schritten, wenn dies nicht öffentlich zurückgenommen wird.
Dies bezieht sich auf jeweils einen Halbsatz in 2 Fragen im Fragenkatalog, den die WFS an den LBM versandt hat. Im Fragenkatalog wurden nun die entsprechenden Passagen geschwärzt und die Klarstellung hiermit an gleicher Stelle publiziert:

Wir für St. Sebastian e.V. - Hauptstr. 102 - 56220 St. Sebastian - info@wfs-online.de

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux